Gäste-Info: Marktplatz 10, 95698 Bad Neualbenreuth
09638 933-250
09638 91133

Seniorenbüro

Beate Ott (2)

Beate Ott
Dipl. Religionspädagogin
Sengerhof – Turmstraße 5 – 95698 Bad Neualbenreuth
Tel. +49 9638 93 997 42
Mobil +49 172 5310434
beate.ott@badneualbenreuth.de

Bürozeiten:

Dienstag:     10:00 bis 12:00 Uhr
Mittwoch     14:00 bis 16:00 Uhr
Freitag         10:00 bis 12:00 Uhr

 

Dieses Projekt wird aus Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales gefördert.

Quartierskonzept Bad Neualbenreuth

Unsere Marktgemeinde Bad Neualbenreuth erhält seit Beginn 2020 eine vierjährige Förderung um neue Konzepte für ein selbstbestimmtes Leben im Alter zu entwickeln.

„Damit ältere Menschen so lange wie möglich in ihrem vertrauten Umfeld wohnen bleiben können, müssen die Strukturen vor Ort seniorengerecht sein. Quartierskonzepte sind ein gutes Instrument der Kommunen, um im Rahmen der Daseinsvorsorge eine zukunftsfähige Infrastruktur aufzubauen, die an die Bedürfnisse älterer Menschen angepasst ist und damit allen Generationen zugutekommt. Der Freistaat Bayern unterstützt die Kommunen bei dieser wichtigen Aufgabe mit einer staatlichen Förderung für seniorengerechte Quartierskonzepte. Die Förderung vom Bayerisches Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales erfolgt im Rahmen der Richtlinie Selbstbestimmt Leben im Alter SeLa und beträgt bis zu 80.000 Euro über maximal vier Jahre.

Quartierskonzepte zielen darauf ab, ein Dorf, eine Gemeinde oder einen Stadtteil so zu gestalten, dass auch ältere Bürgerinnen und Bürger in ihrem vertrauten Wohnumfeld verbleiben können. Unter „Quartier“ wird das über die Wohnung hinausgehende räumliche und soziale Wohnumfeld verstanden, in dem Menschen ihr tägliches Leben gestalten, sich versorgen und ihre sozialen Kontakte pflegen.“

Ein Quartierskonzept muss in seiner konkreten Umsetzung immer auf den bestehenden Ressourcen und Rahmenbedingungen des Quartiers aufsetzen. Es lebt vom Zusammenspiel unterschiedlicher Akteure, insbesondere der aktiven Beteiligung der Kommune und der Bürgerinnen und Bürger. Es ist nicht statisch, sondern entwickelt sich kontinuierlich weiter. Quartiersmanagerinnen und -manager bringen alle Beteiligten an einen Tisch und leiten die nötigen Maßnahmen in die Wege.“

Dieses Programm wird wissenschaftlich durch die Arbeitsgruppe für Sozialplanung und Altersforschung begleitet.

Im Rahmen dieser neuen Förderung konnte die Gemeinde die Stelle im Seniorenbüro ausweiten. Frau Beate Ott kann die Aufgabe als Quartiersmanagerin nun mit einer Arbeitszeit von 18 Wochenstunden wahrnehmen.

„Ich will Ansprechpartnerin für die Sorgen und Nöte unserer älteren Mitbürger*innen sein. Ich möchte die gute, schon vorhandene Seniorenarbeit unterstützen, das Netzwerk zwischen Jung und Alt ausbauen und die ehrenamtliche Seniorenarbeit zukunftsfähig machen. Gemeinsam mit der Gemeinde wird ein Wohnkonzept für das Leben im Alter in Bad Neualbenreuth entwickelt.“

 Das Seniorenbüro hat seinen Sitz im Sengerhof.

 

Midanand in Bad Neualbenreuth

Nachbarschaftlich helfen

Midanand, gemeinsam geht vieles leichter. Füreinander da sein tut gut. Natürlich tun wir Alwareither des ja sowieso. Wir schauen auf unsere Nachbarn, sind da wenn Hilfe gebraucht wird. In diesem Sinnen wollen wir im neuen Jahr in der Gemeinde Neualbenreuth eine Nachbarschaftshilfe aus- und aufbauen.

Sie würden gerne mitmachen? Sie haben eigene Ideen und Vorstellungen?
Ob eine Stunde im Monat oder 5 Stunden in der Woche. Ob einmalig oder für ein ganzes Jahr. Ob einmal in der Woche mit jemanden Einkaufen fahren oder ab und zu mit jemanden spazieren gehen. Und noch vieles mehr ist möglich midanand in Neualbenreuth.

Bei Interesse melden Sie sich bitte im Seniorenbüro.

Seniorenwegweiser

Im Seniorenwegweiser des Landkreises Tirschenreuth finden Sie Kontaktdaten zu zahlreichen Beratungsstellen, Einrichtungen, Diensten und Ämtern. Die Broschüre hält Informationen zu Themen wie Vorsorge und Finanzielle Hilfen vor. Weiter sind Vorschläge zu Bildungs-, Kultur- und Freizeitmöglichkeiten aufgeführt.

Seniorenwegweiser

Senioren – Mittagstisch

Der Senioren-Mittagstisch im Gasthof „Zum Tillenblick“ findet jeweils dienstags von 11:00 – 13:00 Uhr. Alle Senioren und Seniorinnen ab dem 65. Lebensjahr sind dazu eingeladen. BITTE UNBEDINGT ANMELDEN!

Alle weiteren Informationen finden Sie hier.

Kompetenz Netzwerk – Mein daheim

Daheim wohnen bleiben bis ins hohe Lebensalter, auch wenn körperliche Einschränkungen nach und nach den Alltag beeinflussen, muss gut bedacht und rechtzeitig geplant werden. Das Kompetenznetzwerk „Mein Daheim“ leistet im Landkreis Tirschenreuth einen wichtigen Beitrag zur Wohnungsanpassung für das eigene Zuhause. Die Kommunale Wohnberatungsstelle wird durch Ehrenamtliche im Team unterstützt. Sie bereichern die Beratungstätigkeit mit ihrem persönlichen Erfahrungsschatz und einer absolvierten Grundlagenschulung. Sie bieten vorrangig in ihren Heimatgemeinden Beratungsgespräche zu regelmäßigen Sprechzeiten an oder kommen auf Wunsch zu Besuchen in die Häuslichkeit der Bürger.

Wir haben die Ehrenamtlichen befragt was sie zu dieser Aufgabe motiviert hat, wie die Beratungstätigkeit vor Ort ausgeübt wird und welche Erfahrungen sie dabei gesammelt haben. Einer dieser Wohnberaterinnen ist Doris Scharnagl-Lindinger: „Ich arbeite seit 2010 für die Lebenshilfe, jetzt Netzwerk Inklusion, in der AG barrierefreies Bauen und Wohnen in Mitterteich mit. Inzwischen bin ich Sprecherin dieser AG und wir nehmen uns der Barrieren in der Stadt an. Dadurch bin ich bei den Bewohnern von Mitterteich schon bekannt. Ich bin selbst auf den Rollstuhl angewiesen und deshalb kamen auch schon vorher einige ratsuchende Menschen auf mich zu. Als es dann die Möglichkeit gab, diese Fortbildung zu machen, war es für mich klar – da will ich weiter einsteigen.

Ich berate jeden der Rat und Hilfe bei mir sucht. Mein Einzugsgebiet ist Mitterteich, Waldsassen, Konnersreuth, sowie auch Waldershof. Je nachdem wer mich anruft oder in die Sprechstunde kommt. Meine Erfahrungen in der Wohnberatung sind durchwegs positiv. Die Menschen sind dankbar, dass jemand da ist, den sie Fragen können, auch auf den sie sich verlassen können. Die meisten Leute haben ihre eigenen Vorstellungen, was sie sich wünschen oder benötigen. Ich binde die digitale Wohnberatung mit ihrer Website immer mit ein. Mit Einigen gehe ich den virtuellen Rundgang, hier sind alle Räume der Musterwohnung dargestellt. Meiner Erfahrung nach möchten die Menschen eher auf das Vertrauen was sie live sehen und anschauen können. Was aber auffällt ist, dass sich viele Menschen wünschen recht lange zuhause bleiben zu können. Viele Angehörige ziehen mit am gleichen Strang und nehmen Umbaumaßnahmen auf sich, um die Eltern weiterhin zu Hause betreuen zu können. Das finde ich eine sehr gute und positive Entwicklung.“

Frau Doris Scharnagl-Lindinger ist unter Tel. 09633/934972 zu erreichen.

Dieses Ehrenamt stellt eine anspruchsvolle Aufgabe dar, denn die Situationen vor Ort sind immer individuell und bedürfen dadurch fachlicher Kompetenz und Einfühlungsvermögen gleichermaßen. Die nächste Grundlagenschulung „Ehrenamtliche Wohnberatung“ ist für Anfang 2022 im Landratsamt Tirschenreuth geplant. Der Kreis der Engagierten soll erweitert werden, damit möglichst flächendeckend Beratungsangebote zur Verfügung stehen und dadurch die Ansprechpartner für diese Fragen möglichst wohnortnah erreicht werden können.

Gerne erhalten Sie weitere Informationen für diese wertvolle Aufgabe in der Kommunalen Wohnberatungsstelle bei Frau Isolde Guba KOMPETENZNETZWERK „Mein Daheim“ unter Tel. 09631 / 88-427 oder E-Mail: isolde.guba@tirschenreuth.de.                                              www.digitale-wohnberatung.bayern, www.kreis-tir.de/soziales&ehrenamt/kommunale-wohnberatungsstelle/wohnraumanpassung